top of page

Unter „UNMASKED REALITIES (28.04 - 09.06.)“ werden die Arbeiten von vier spannenden Künstler:innen vereint, die alle zum ersten Mal in den Räumen der "E30 Art Gallery" ausstellen: 

Jennifer Maus, Julia Hochbaum, Igor Taritaš und Sebastian Herzau. 

Diese Ausstellung fokussiert sich auf die Realität, die uns umgibt, und deren kunstvolle Darstellung: mal verfremdet, mal täuschend echt, mal ironisch auf die Wirklichkeit verweisend, und mal nachdenklich über sie hinaus.  

 

Von der Aschaffenburger Künstlerin Jennifer Maus wird eine Auswahl ihrer realistischen Arbeiten ausgestellt: Tortenstücke im Close-Up, die Bergkette des Himalaya, eine Landstraße - realistisch, mit Ölfarben auf Holz. 2020 hat sie ihren Bachelor of Arts an der Alanus Hochschule in Alfter in der Klasse von Prof. Andreas Orosz abgeschlossen. Ihre Werke sind in öffentlichen Sammlungen vertreten und sie wurde 2023 für den Kunstpreis der Stadt Aschaffenburg nominiert.

 

Die Leipziger Künstlerin Julia Hochbaum stellt in ihren Arbeiten die Ästhetik der alltäglichen Dinge in den Mittelpunkt. Wir zeigen zehn ihrer kleinformatigen Kunstwerke und ein großformatiges Werk: Stillleben - klassisch, und gleichzeitig, mit einem besonderen Twist. Julia Hochbaum hat letztes Jahr ihr Studium der Malerei und Grafik in Leipzig abgeschlossen. 

 

Ein altes Auto in einem Raum, eine Tankstelle im regennassen Nachtlicht, ein Zimmer, visionär eingerichtet, die Fenster darin öffnen den Blick auf das Meer. Die vier Werke des kroatischen Künstlers Igor Taritaš erinnern an Träume, in denen kleine Elemente die scheinbare Wirklichkeit durchbrechen, menschenleer. Dabei wirken sie nicht dystopisch, im Gegenteil, sie wirken wie eine Einladung zur Reise an den dargestellten Ort. Igor Taritaš ist Preisträger verschiedener Kunstpreise und seine Werke sind international in privaten Sammlungen vertreten. 

 

Die ausgestellten Werke von Sebastian Herzau zeigen den Facettenreichtum seiner Arbeiten, sein leichtfüßiges Spiel mit der Wirklichkeit. Die Batman-Masken sind seit einiger Zeit ein wiederkehrendes Motiv in seinen Werken. Dabei experimentiert er mit Materialien und erfindet sich in der Arbeit daran immer wieder neu - wie wir in acht Arbeiten dieser Reihe zeigen. Des Weiteren werden zwei seiner Porträts und ein Stilleben präsentiert. Illusion und Verfremdung in Acryl auf Leinwand. Sebastian Herzau ist Preisträger diverser Kunstpreise und seine Werke sind in öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten. 

 

Wer es zur Vernissage nicht schaffen sollte: am Sonntag, den 30.04. haben wir von 14-16 Uhr geöffnet. Alle weiteren Termine werden, wie immer, auf Instagram angekündigt.

Führungen auf Anfrage.

bottom of page